Trockenheit und ihre Folgen

Lose Saiten, Wirbel halten nicht
Das haben Sie vermutlich schon erlebt in der letzten Zeit: Sie nehmen Ihr Instrument in die Hand und sehen, dass die Saiten lose sind. Wir erklären, was da passiert ist.
Wenn Sie diesen Text gelesen haben, wissen Sie sich zu helfen und können bald wieder spielen.

Ursache:
Seit längerer Zeit bläst die Bise (der Ostwind) und bringt trockene kalte Luft. Die Niederschlagsmenge im März lag 20% unter dem Durchschnitt. Je länger die Heizperiode dauert, desto trockener wird die Luft in den Wohnräumen.
Wirbel sind aus Holz und haben Wasser eingelagert. Diese Holzfeuchte nimmt bei Trockenheit ab. Der Wirbel wird dünner und «unrund». Irgendwann ist der Moment da, wo die Haftung des Wirbels geringer ist als der Zug der Saite. Die Saite entspannt sich vollständig. Wenn alle Saiten gelöst sind, kann sich der Steg auch von der richtigen Position entfernen. Hier finden Sie die Anleitung wie Sie den Steg wieder in Position bringen.

So kann die Saite reissen:
Wenn Sie den Wirbel nur hochdrehen, wird er gleich wieder vom Zug der Saite zurückgedreht. Das wird auch beim 2’ten und 3’ten Mal passieren. Aber mit Ungeduld ist schnell ein Schaden entstanden. Der Reisspunkt der Saiten ist nahe bei der normalen Stimmung. Saiten dürfen darum nie überspannt werden.

So können Sie gelöste Saiten sicher hochstimmen:
Der Wirbel hat einen Griff und einen Schaft. Im Wirbelschaft ist ein Loch, durch welches die Saite eingezogen ist. Der Schaft ist konisch verjüngt. am Ende ist er dünner als beim Griff. Wenn der Wirbel nicht mehr hält, muss er eingepresst werden.IHRE HAUPTKRAFT SOLL NICHT INS HOCHSTIMMEN SONDERN INS EINPRESSEN GEHEN. Aber Schritt für Schritt:

1. Schauen Sie, ob der Steg noch an der richtigen Stelle steht.
2. Wenn nein, positionieren Sie ihn wieder richtig.
3. Halten Sie ein eingeschaltetes Stimmgerät bereit.
4. Drehen Sie als erstes den Feinstimmer ganz raus, damit sie den ganzen Hub für das feine Nachstimmen verwenden können.
5. Kontrollieren Sie, ob das Ende der Saite noch ein paar Millimeter aus dem Wirbel schaut.
6. Pressen Sie den Wirbel mit ordentlichem Druck in den Wirbelkasten und stimmen Sie gleichzeitig langsam hoch. Ein nicht beschädigter Wirbelkasten hält den Druck aus.
7. Zupfen Sie die Saite an und achten Sie auf die steigende Tonhöhe.
8. Falls die Saite einen Feinstimmer hat, stimmen sie mit dem Wirbel nicht ganz bis oben. Den letzten Halbton erreichen Sie mit dem Feinstimmer.
9. Kontrollieren Sie die Stellung des Stegs. Falls der Steg jetzt nicht mehr gut Kontakt hat, soll er zurückgezogen werden.

ZUR ANLEITUNG: KINDER SOLLEN SICH NICHT ÜBERSCHÄTZEN, ERWACHSENE SOLLEN SICH NICHT UNTERSCHÄTZEN!

Der Wirbel hält trotzdem nicht!
Falls der Wirbel trotzdem nicht hält, schmieren Sie die Kontaktfläche mit etwas trockener Kernseife und danach mit weicher Wandtafelkreide ein. Jetzt haftet er besser.

Kein Erfolg? Wir sind für Sie da
Manchmal reicht schon eine Beratung am Telefon. Möglicherweise muss der Wirbel von uns wieder rund gedreht werden. Rufen Sie uns an für einen Termin.