Zum Hauptinhalt springen

Klangqualität

Klang beschreiben?

 

Der Klang lässt kaum einen Spieler kalt. Aber in Worte zu fassen, was so intensiv erlebt wird, ist oft nicht leicht. Hier ein paar Begrifflichkeiten für die Klangbeschreibung: Klingt das Instrument dunkel, klingt es hell? Ist es offen oder eng? Ist der Klang modulationsfähig oder flach? Ist der Ton klar oder geräuschhaft? Wie ist die Ansprache? Ist das Instrument leise oder laut? Trägt der Ton im Raum? Oft bringen auch Bilder und Vergleiche das individuelle Klangerlebnis auf den Punkt. Welche Farbe hat der Klang? Welche Form hat der Klang? Der Versuch der Beschreibung dient dem Erinnern. Auf Ihr Klanggedächtnis sind Sie beim Vergleich von verschiedenen Instrumenten angewiesen.

 

 

 

 

Klang messen

unsere Messwerkzeuge.

 Klänge sind von Instrument zu Instrument verschieden. Dies lässt sich auch messen. Der Klang ist bestimmt durch das Obertonspektrum und dessen Aufbau in der Zeitachse. Ein Teil der Schallabstrahlung ist im Geräuschbereich.

Wir arbeiten mit standardisierten Klangaufnahmen, machen Abstrahlungsanalysen und machen Modalanalysen. Ein Werkzeug für die Kurzzeitanalyse ermöglicht es uns, den Klangaufbau in Millisekunden besser zu verstehen.

Die vielen Messungen haben unser Verständnis der Streichinstrumente vertieft. Die Aufnahmen sind  Erinnerungshilfen. Das genaue Hören und Empfinden ist tägliche Übung in der Werkstatt und steht im Zentrum.